Wohnen mal anders: eine Hausgemeinschaft bei Bern wagt einen Perspektivwechsel

Foto: Ephraim Bieri

Am zweiten Veranstaltungsabend des "Mal anders - Kollektivs" wurde diesmal das Thema alternativer Wohnformen erfrischend diskutiert und durchdacht. Esther Grether, die in einer Hausgemeinschaft in Bolligen nahe Bern lebt, war dafür zu Gast für ein Interview in der Kulturbar "Werkhof 102". Gemeinsam mit 7 anderen Erwachsenen und 3 Kindern bewohnt sie ein altes Hofgut in Bolligen nahe Bern. Die Gemeinschaft ist weit mehr als eine grosse WG und wagt sich durch eine geteilte Ökonomie seit circa zwei Jahren in experimentelles Neuland, das neben einigen Herausforderungen vor allem grosse Chancen und Freiheiten für die einzelnen BewohnerInnen öffnet. weiterlesen...

 

 

Neue Synergien im alten Zieglerspital

Im ehemaligen Spital der Stadt Bern treffen seit 2016 in vielfacher Hinsicht Welten aufeinander - und das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. weiterlesen

 

 

Weil unsere Nahrung wertvoll ist! Ein Vorausblick auf das Foodsave Bankett und die Kulinata 2018

Das Foodsave-Bankett bildet den diesjährigen Abschluss der Kulinata Bern und lädt zum gemeinsamen Austauschen und Nachdenken über eine zukunftsfähige Ernährung  ein.  weiterlesen... 

 

Stiftsgarten: grüne Oase im Matte - Quartier

Beerenerhaltungsgarten, ein Ort für biologischen Gartenbau, für naturnahe Bildung und interkulturelle Begegnung - das alles und noch mehr ist der Stiftsgarten Bern.  weiterlesen...

 

Dem Foodsave verschrieben: der Gmüesgarte Bern 

"Chrumm und Früsch" ist der Slogan des Gmüesgartens Bern in der Marktgasse, der Früchte, Gemüse und andere Lebensmittel verkauft, die den Normen des Detailhandels nicht entsprechen.  weiterlesen...

 

Innovationsdorf Bern: von Changels und KaospilotInnen

Im Innovationsdorf Bern, dem grössten Co-working space der Schweiz,  sprudeln kreative Ideen im Austausch von Menschen aus aller Welt. Innovativ, anders, grossartig!  weiterlesen...

 

Laut gedacht: Städte im Wandel 

Nachhaltigkeit und naturnahes Leben muss nicht immer auf dem Land sein. Städte sind ein Pool an Inspiration und Vielfalt - auch in Hinblick auf gesellschaftlichen Wandel.  weiterlesen...

 

 

Fairer Handel und Selbstbestimmung: Fair-Food und Ernährungssouveranität im Fokus

Nach den vielfältigen Angeboten der Kulinata, den Berner Wochen für nachhaltige Ernährung, stand nun direkt im Anschluss die Abstimmung für gleich zwei wichtige Initiativen in diesem Bereich an. weiterlesen...

 

"Food for Souls": Ein Garten für die Vielfalt im Zieglerareal

"Food for Souls" ist ein junges Permakulturprojekt rund um das ehemalige Zieglerspital im dritten Quartier. Der wilde, naturnahe Garten ist zugleich Begegnungsraum mit vielen Facetten und Gestaltungsfreiheit. weiterlesen...

 

 Bern unverpackt: neuer Spot für Nachhaltigkeit im Werkhof 102

In der Kulturbar Werkhof 102 eröffnet "Bern   unverpackt" gerade jetzt Ende Juli seine Türen und ist damit bereits der dritte Anlaufpunkt für    verpackungsfreies Einkaufen.  weiterlesen...

 

Eva's Apples:  vegane Vielfalt im Herzen der Altstadt

In einem der schönen Kellergewölbe mitten in der Kramgasse finden wir Berner/Innen alles, was das tierfreundliche Herz erfreut. weiterlesen...

 

 Fairtrade-town: Liebeserklärung an Berns Vielfalt

Seit 2017 ist Bern die erste "Fair Trade town" der Schweiz.. Die gemütliche   Bundeshauptstadt kann sich in Punkto Nachhaltigkeit und grünem Engagement definitiv  sehen lassen! weiterlesen...

 

Zero-waste Switzerland und die Kunst, Gewohnheiten zu durchbrechen 

Der Verein Zero-Waste Switzerland engagiert sich für einen Lebensstil mit weniger Abfall. Am Berner Umwelttag lerne ich wie und das Umdenken zugleich jede Menge Freude macht.  weiterlesen...